AmVieh-Theater

Das AmVieh-Theater ist ein Kulturort in der Essener City-Nord, der Café, Kunst, Performance und Begegnung verbindet.
Bespielt wird die Bühne zukünftig vom Theaterkollektiv DispoDispo! e.V. (https://dispodispo.de) sowie Gästen aus der freien Szene des Ruhrgebiets.

⚠️ Bei uns gelten die Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung.
Stand 23. November: 2G ⚠️


Kommende Stücke


„Mein Herz gehört dir“-Tournee – Böhmer LIVE!

Vorstellungen:
27.11.2021, um 20:00 Uhr
28.11.2021, um 19:00 Uhr

Kurzes Glück – langer Fall.

Er glaubte an das Gute im Menschen, hielt sich für den King of the Ring in „Container Love“ (theater glassbooth 2014), wurde altersweiser in „Willems Wilde Welt“ (2019). Doch nach Pandemie, Klimawandel und zuviel Gin fühlt sich der gescheiterte Schlagerbarde zerrüttet und zerrupft. Die Spirale dreht sich schneller und das Mithalten fällt schwer. Vielleicht will er es auch nicht mehr. Und so bringt Böhmer seine bisher wohl nachdenklichsten Songs auf die Bühne und mit ihnen auch die Wut – und die Hoffnung – eines entgrenzten Narren, der sich nichts sehnlicher wünscht als die Revolution der Liebe. Mit den Gassenhauern „Massentherapie“, „Es waren die Menschen“ und „Du hast mir gezeigt“.

Texte und Gesang: Böhmer
Musik: Danny Diamond
Videos: BS-Films

Eine Produktion von Ezechiel Pankrist Management

Tickets: 15 €

BOEHMER PLAKAT FINAL

Gefördert von

Mittel aus der Lotterie „PS-Sparen und Gewinnen“

Bezahlung vor Ort an der Abendkasse.

only connect! zu Gast im AmVieh-Theater mit

Oleanna – Ein Machtspiel
von David Mamet

Vorstellung:
04.12.2021
19:30 Uhr

Dozent John steht kurz vor seiner Revision zur Professur durch das Berfungsskommittee der Universität. Als die verunsicherte Studentin Carol jedoch sein Büro betritt, um Hilfe beim Verständnis von Vorlesungsinhalten zu bekommen, gerät seine akademische Welt aus den Fugen.

only connect! rückt mit der Produktion von David Mamets Oleanna die Frage in den Vordergrund, wie genau sich das sogenannte #mansplaining manifestiert. Wie kommuniziert #Mann, wie #Frau? Wer hat #Recht und kann man das eigentlich immer so genau sagen?

Regie: Julie Sterns
Spiel: Aless Wiesemann, Alexander Kupsch

Deutsch von Bern Samland, Rechte erworben bei Jussenhoven & Fischer, Theater und Medien.

Tickets: 15 €

Bezahlung vor Ort an der Abendkasse.

Requiem für

Vorstellungen:
10.12.2021 (Premiere), 12.12.2021, 14.01.2022 und 15.01.2022
Jeweils 20:00 Uhr

von: Larissa Bischoff, Christian Freund und Elisa Reining

Spiel: Elisa Reining

„Liebe Peggy, letzte Nacht lag ich im Bett und konnte nicht schlafen. Ich lag auf dem Bauch und habe mein Herz gespürt. Ich hab mich da so reingesteigert, dass ich mich bald auf den Rücken legen musste. Ich konnte das nicht aushalten, diesen Rhythmus, diesen Puls. Ich musste immer daran denken, wie wir damals in der Schule ein Schweineherz seziert haben. Ich habe nur auf diesen Klotz Fleisch geglotzt und konnte es nicht glauben. Ich fand das verrückt. Da teilen wir das Leben in klare Abschnitte ein, die wir meinen zu begreifen- Tag und Nacht, Jahr nach Jahr, vor dem Schlafengehen und nach dem Schlafengehen. Aber das Herz, das schlägt durch. Daran ist nicht zu rütteln. Keine Pause. Wie auch. Da muss man sich nicht wundern, wenn es dann mal aufhört.“

Tagebuchschreibend versucht Noel, das Wesen der Dinge und ihren Zusammenhang zu begreifen. Irgendwo zwischen leisen Beobachtungen und lauten Fragen entsteht ein Solo über das Lebendigsein und das Verschwinden; ein Versuch, das Leben festzuhalten und ohne Angst wieder loszulassen.

„Eine Frage, Peggy: Weißt du, wo Vögel schlafen? Ich nicht. Natürlich könnte ich das jetzt googeln. Aber es gibt Dinge, die will man nicht googeln, die will man erleben. Ich schreibe dir, wenn ich den ersten schlafenden Vogel gesehen hab!“

Tickets: 15 €

Gefördert von

Bezahlung vor Ort an der Abendkasse.

Und noch viel mehr! Hier zum Programm